T-Nutschienen selbst herstellen

T-Nutschienen sind in der Werkstatt vielfältig einsetzbar, aber schwer erhältlich und darüber hinaus noch sehr teuer. Sie lassen sich aber mit der hier beschriebenen Methode in verschiedenen Größen leicht selbst herstellen.

  • Ein Alu-Rechteckprofil aus dem Baumarkt mit den Abmessungen 12,5x8mm für etwa 2 Euro.

    Hinweis: Ich werde immer wieder gefragt, wo diese Profile zu bekommen sind. Ich habe einen Globus Baumarkt in der Nähe, dort stehen sie im Sortiment. Außerdem sollen sie auch in Max Bahr Baumärkten erhältlich sein.

  • In die Öffnung passt genau eine M6-Sechskantmutter.
  • In ein Brett wird eine 12,5mm Nut gefräst, die das Aluprofil aufnimmt. Damit kann das Profil dann sicher über den Frästisch geführt werden.
  • Mit einem 6mm Nutfräser (Hartmetall) wird dann in mehreren Durchgängen mittig in das Aluprofil eine Nut gefräst. Die weichen Aluspäne neigen dazu, den Fräser zuzusetzen, daher immer nur einige 1/10mm pro Durchgang abnehmen.
  • So sieht das Ganze dann fertig aus.
  • Nach dem Entgraten mit 180er Glaspapier ist die T-Nutschiene fertig und kann mit M6 Schrauben/Muttern bereits vielfältig verwendet werden.
  • Ein 10x4mm Flachstahl aus dem Baumarkt für etwa 3 Euro.
  • Ein 25mm langes Stück davon absägen, bohren, M6-Gewinde schneiden, entgraten, abrunden und polieren. Fertig ist der passende Nutstein.
  • Aus einem Flachstahl bekommt man 30-40 Nutsteine.
    Gesamte Materialkosten: 5 Euro.
    Zeitaufwand: Etwa 2 Stunden (inkl. Herstellung des Führungsbretts).